Wie viele Backlinks brauche ich für die Top-Platzierungen?

Wie viele Backlinks braucht es für Top-Platzierungen?

Backlinks sind einer der 3 wichtigsten Rankingfaktoren. Aus diesem Grund haben Backlinks auch einen sehr großen Einfluss auf die Rankings. Backlinks waren schon immer wichtig und werden wichtig bleiben. Die meisten Seitenbetreiber wollen daher meistens, immer mehr Backlinks gewinnen. Dies wird oftmals in Form von einem Tausch, aber auch eines Kaufes in die Tat umgesetzt. Die Tatsache, dass das Kaufen von externen Links verboten ist, wird öfter mal vergessen. Stattdessen solltest du dich auf den Content konzentrieren. Dieser ist nämlich eine gute Quelle für Backlinks. Viele wissen dies aber auch gar nicht. Um mehr über Backlinks zu erfahren und wie viele du tatsächlich benötigst, erfährst du in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Wie viele Backlinks brauche ich, um besser zu ranken?

Bei der Menge der Backlinks gehen die Meinungen weit auseinander. Manche sagen, ein paar reichen aus, andere wiederum sagen, ein paar hundert sind notwendig. Um das Ganze hin und her aus dem Weg zu räumen und dir eine vernünftige Auskunft zu geben, kann ich an dieser Stelle sagen, dass es nicht auf die Menge der Backlinks ankommt. Im Endeffekt kommt es immer auf die Qualität der Backlinks an. Allerdings ist nicht alleine die Qualität der Backlinks wichtig, sondern auch die der eigenen Seite. Du kannst ein paar Backlinks haben, welche von guter Qualität sind, oder viele Backlinks, bei welchen die Qualität nicht sonderlich gut ist. Wenn du keine Backlinks von guter Qualität bekommst, bleibt dir nichts anderes übrig, als viele Backlinks aufzubauen. Dies dauert jedoch ziemlich lange. Außerdem steht beim Thema Backlinks, die Qualität vor der Quantität. Dazu komme ich aber gleich nochmal. Grundsätzlich gibt es keine hundert prozentige Antwort auf die Frage, wie viele Backlinks man braucht, das Ranking zu verbessern. Jedoch spanne ich dich jetzt nicht länger auf die Folter und sage dir, woran du dich halten kannst. An folgenden Aspekten kannst du dich halten:

  1. Das Alter der Seiten, deiner Wettbewerber, ist zu beachten.
  2. Analysiere, wie viele externe Links, die rankende Seite, deiner Mitbewerber hat.
  3. Wie viele Backlinks haben deine Wettbewerber im Allgemeinen?
  4. Und zu guter Letzt: Woher kommen die Backlinks der Mitbewerber?

Qualität steht vor der Quantität

Hochwertige Backlinks zu erhalten war noch nie einfach und wird es auch nie sein. Hinter einem hochwertiger steckt immer Seite, die großes Vertrauen von Google hat. Das Vertrauen gewinnt man, indem man schon lange dabei ist (sprich: umso älter eine Domain ist, desto vertrauenswürdiger ist sie auch.) und wenn du nichts Verbotenes gemacht hast, wie zum Beispiel Backlinks kaufen. Um an solche Link zu kommen, benötigst du eine ganze Menge Geduld und unheimlich guten Content. Du musst hart daran arbeiten, damit dich solch eine Seite mit einem Backlink belohnt.

Quelle: pixabay.com

Backlink-Analyse – warum ist sie so wichtig?

Die Backlink-Analyse ist sehr wichtig. Beantworten wir doch direkt mal die Frage, warum diese so wichtig ist. Die Backlink-Analyse ist so wichtig, weil du für den Linkaufbau erst einmal wissen musst, wie deine Backlinks sich verhalten. Zum Beispiel wie viele Backlinks du hast und woher diese kommen. Hierfür haben wir einen super Tool Tipp für euch! In unserem Tool gibt es nämlich das Modul “Links”. Hier erhältst du eine komplette Übersicht deiner Backlinks. Im ersten Schritt erhältst du eine Information darüber, wie viele Backlinks du insgesamt hast, woher diese kommen und auf welche Seite diese verweisen. Wie zum Beispiel: 55 % der Backlinks fallen auf die Hauptseite und die restlichen 45 % fallen auf Unterseiten. 90 % deiner Backlinks sind DoFollow Link und 10 % sind NoFollow Links.

In dem “Links” Modul findest du auch eine Ansicht, in welcher alle deine Backlinks aufgelistet sind. Folgende Aspekte kannst du in dieser Ansicht sehen:

  • Die Seite, von welcher der Backlink kommt.
  • Die Zielseite. Sprich: Ob auf eine Unterseite oder die Hauptseite verlinkt wird.
  • Zudem siehst du den Ankertext.
  • Du siehst, ob es sich um einen Do- oder NoFollow Link handelt.
  • Darüber hinaus siehst du sogar eine Domain Bewertung, der verlinkenden Seite.

Dies ist eine hervorragende Methode, um deine Backlinks zu analysieren. Haben wir dein Interesse geweckt, kannst du unser Tool gerne kostenlos testen.

Was ist ein schlechter Backlink und woran erkenne ich diese?

Nun kommen wir zu dem Punkt, was denn ein schlechter Backlink ist beziehungsweise woran man diese erkennt. Ein schlechter Backlink ist ein Link, welcher von Webseiten kommt, die deiner Seite nicht beim Ranken helfen, sondern sogar schaden können. Auf folgende Punkte solltest du achten:

  • Halte dich von Seiten fern, welche rein gar nichts mit deinem Thema und Keyword zu tun haben.
  • Ebenso solltest du dich von Webseiten distanzieren, welche selber eine ganze Menge an Backlinks haben.
  • Zudem gibt es noch Seiten, welche den Nutzer hauptsächlich mit Werbung zugespammt wird, oder dem Kunden rein gar nicht bringen. Diese solltest du auch unbedingt meiden.
  • Zu guter Letzt, hältst du dich bitte vom Linkkauf fern.

Der Linkkauf klinkt vielleicht verlockend, oder du denkst dir “Wenn ich mir einfach einen Link kaufe, geht das Ganze ja schneller:”. Davon raten wir allerdings ganz dringend ab. Solch eine Aktion wird nämlich als Manipulierung gewertet. Diese Manipulationen werden von Google hart bestraft. Durch eine Manipulation kann es passieren, dass deine Seite komplett aus dem Index entfernt wird. Hierbei ist es auch ganz egal, ob deine Seite immens groß ist oder ob sie klein ist. Es gilt das gleiche Recht für alle.

Quelle: pixabay.com

Was hingegen ist ein hochwertiger Backlink?

Themenrelevante Backlinks, die dazu auch noch hochwertig sind, bieten eine Grundlage für ein gutes Linkprofil. Ob ein Backlink hochwertig ist, lässt sich an den folgenden 6 Aspekten erkennen:

  1. Der Ankertext.
  2. Wie relevant die Seiten in Bezug auf das Thema sind.
  3. Natürlich die Autorität der verlinkenden Seiten.
  4. Es sollten noch weitere Backlinks von der Seite ausgehen.
  5. Die Anzahl der Linktexte.
  6. Wo befindet sich der Backlink? Zum Beispiel auf der. Hauptseite oder Unterseite.

Hieran kannst du dich halten, wenn du Backlinks aufbauen möchtest

Normalerweise heißt es, dass du Backlinks nicht beeinflussen kannst. Das kannst du auch nicht. Jedoch kannst du eine Basis für Backlinks aufbauen. Wie zum Beispiel guten Content erstellen, welcher vertrauenswürdig scheint. Sicherlich möchtest du endlich mal erfahren, wie du Backlinks aufbauen kannst. Ich werde dich nun auch nicht länger auf die Folter spannen. Hier bekommst du die Antwort auf die Frage “Wie kann ich kostenlos Backlinks aufbauen?”:

Backlinks eigenständig setzen: Du kannst dir tatsächlich auch selber Backlinks setzen. Dies ist zum Beispiel bei Blogbeiträgen, bei welchen es eine Kommentarfunktion gibt, möglich. Dort kannst du dann ganz einfach in der Kommentarfunktion deine Seite verlinken.

Seitenbetreiber kontaktieren: Du kannst andere Seitenbetreiber kontaktieren und fragen, ob sie bereit wären, dir einen Backlink zu setzen.

Gastautor werden: Du kannst zum Beispiel Gastautor in einem Podcast werden. In der Form kann dir der Moderator im Gegenzug einen Backlink setzen.

Arbeite mit Influencern zusammen: Mit Influencern zusammenzuarbeiten, ist auch eine gute Idee. Bei dieser Möglichkeit kannst du zum Beispiel Produkte testen, oder Gastbeiträge veröffentlichen. Du kannst aber auch Influencer kontaktieren und ein gemeinsames Projekt vorschlagen. Dies wäre ein Geben und Nehmen. Deine Nutzer werden auf den Influencer aufmerksam und die Nutzer des Influencers werden auf dich aufmerksam.

Andere Inhalte: Verschiedene Inhalte, wie zum Beispiel Videos oder Bilder, können Wunder wirken. Vor allem Videos wirken heutzutage Wunder. Videos sind auf der einen Seite persönlicher und auf der anderen Seite leichter zu kommunizieren. Es kommt nämlich oftmals vor, dass Inhalte geschrieben werden und am Ende des Textes ein Video über das Thema eingefügt wird. Wenn du ein Video, Bilder oder Infografiken erstellst, sind andere dazu verpflichtet, dich darunter zu verlinken.

Quelle: pixabay.com

Fazit:

Im Endeffekt kann die Frage, wie viele Backlinks man benötigt, keiner beantworten. Jedoch ist ganz klar, dass du hochwertige Backlinks benötigst, um besser zu ranken. Wir konnten dir zwar nicht beantworten, wie viele Backlinks zu genau brauchst, aber du weißt jetzt zumindest schon einmal, wie man Grundlagen für Backlinks setzt. Das ist doch auch schon mal viel Wert, oder nicht? Mach dich mit den ganzen Fakten die du nun gelesen hast vertraut und berücksichtige diese bei deinem Linkbuilding,

The following two tabs change content below.

Redaktion

Hier bloggt das PageRangers Team. Solltest du Fragen zu dem Inhalt haben oder uns einfach nur ein Feedback geben wollen, freuen wir uns auf deine Nachricht. Entweder per E-Mail, Facebook oder sonst einen anderen Kanal.

Neueste Artikel von Redaktion (alle ansehen)

Bevor du gehst...

Bei uns gibt es regelmäßig tolle neue Artikel, Webinare und andere Angebote rund um das Thema Content. Trage dich doch einfach kurz in unseren kostenlosen Newsletter ein, um nichts mehr zu verpassen!

 

Die Informationen zum Datenschutz und zu den AGB habe ich zur Kenntnis genommen und stimme diesen hiermit zu. Ich akzeptiere, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke (ausschließlich durch die PageRangers GmbH) genutzt werden können.

Ich bin Ich bin damit einverstanden, dass PageRangers mich kontaktieren darf. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.